29.03.2010

Eine halbe Tonne Müll und einmal Gift

Schon seit mehreren Jahrzehnten findet um die Osterzeit der alljährliche Osterputz des THW Neuhof auf der sieben Kilometer langen L3206 zwischen Neuhof und Giesel statt. Dieses Jahr nahmen seitens des THW Neuhof 20 Jugendliche und Erwachsene an der Aktion teil

Am Parkplatz „Thomasruh“ wurden alle Teilnehmer in zwei Gruppen aufgeteilt. Eine Gruppe machte sich auf den Weg in Richtung Giesel, die andere Gruppe übernahm die Richtung nach Neuhof. Gesichert wurden alle auf der gefährlichen Strecke mittels Einsatzfahrzeugen vor und hinter jeder Gruppe. Neben den Funden von nutzenden Alkoholflaschen zählte dieses mal auch eine „Giftflasche“ zum Fund der 
Ehrenamtlichen. Eine uralte Braunglasflasche mit einem ins Glas eingelassenen Totenkopf und dem Schriftzug „Giftflasche“. In der Flasche befand sich noch ca. 100ml Flüssigkeit. Der Verschluss der Flasche war entfernt, aber mit einem Tempotaschentuch notdürftig verschlossen. So haben die Helfer die Flasche vorgefunden. „Man konnte nicht definieren, ob die Flüssigkeit in der Flasche wirklich Gift beinhaltete“, so Florian Kraus, Leiter des THW Neuhof. „Fakt ist, dass es den Anschein erweckte. Somit war für uns klar, dass die Flasche gesondert verpackt werden musste.“ Die Flasche wurde sofort in einen einzelnen Sack verpackt, zugeknotet und gesondert gelagert. Aus diesem Grund wurde auch kein Foto dieser Flasche gefertigt. Neben diesem Kuriosum fanden die freiwilligen Helfer auch wieder zahlreiche Autoreifen, Zigarettenpackungen, Fast-Food-Verpackungen und weiteren Papiermüll. 
· zur Übersicht · 

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: