Neuhof, 22.04.2017, von DLRG Neuhof e.V. (Marco Leitsch), THW Neuhof (Luis Storch)

Gemeinsame Übung der Jugend von Feuerwehr, DLRG und THW

Bei Einsätzen verschiedenster Art müssen die Hilfsorganisationen Hand in Hand arbeiten, um den Verunfallten eine fachgerechte Betreuung zu bieten. Aus diesem Grund haben sich die Jugendgruppen der Feuerwehr Neuhof, des Technischen Hilfswerks Ortsverband Neuhof und der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft Ortsgruppe Neuhof zusammengetan und organisieren so schon seit einiger Zeit Übungen und Aktionen, um schon die Jüngsten der Hilfsorganisationen zusammen zu bringen und die gemeinsame Arbeit und den Austausch untereinander zu fördern.

In 2017 stand nun ein weiteres großes Highlight an. Es wurde eine Gasexplosion in einem Wohnhaus simuliert und die Fallbeispiele so abgestimmt, dass alle Verbände in ihrer Kernaufgabe tätig waren, jedoch die Fallbeispiele nicht lösen konnten, wenn sie nicht zusammenarbeiten. So musste in dem Wohnhaus Brände gelöscht und dieses auch gegen Absturz gesichert werden. So kümmerte sich die Jugendfeuerwehr um die Bekämpfung des Brandes, um so den verletzten Personen im Wohnhaus helfen zu können. Die THW-Jugend sicherte einsturzgefährdete Teile des Hauses und befreite Patienten, die im Außenbereich unter Trümmern eingeklemmt waren. Die Patienten wurden direkt an das Jugend-Einsatz-Team (JET) der DLRG Ortsgruppe Neuhof übergeben, dass sich um den Transport und die Erstversorgung kümmerte. Denn neben der primären Aufgabe der Wasserrettung beschäftigt sich die DLRG noch intensiv mit dem Bereich Erste-Hilfe.

Bei dieser gemeinsamen dritten Aktion erhielten die Jugendlichen einen Einblick in die Arbeit der anderen Organisationen, konnten die Zusammenarbeit stärken, aber auch die eigenen Fähigkeiten weiter optimieren und praktische Erfahrungen sammeln.

Nachdem das Übungsszenario bearbeitet war und alle Patienten, die realistisch von einem Team der Realistischen Unfall und Notfalldarstellung (RUND) der DLRG gestellt wurden, versorgt waren, stellten sich die Organisationen gegenseitig ihre Abschnitte und die dort anfallenden Tätigkeiten vor, um auch in die parallel abgelaufenen Vorgänge einen Einblick zu erhalten.

Zum Abschluss der Übung bedankte sich Bürgermeister Heiko Stolz, der die Übung interessiert beobachte, bei allen Beteiligten und lobte das große Engagement der Jugendlichen. So konnten auch bei dieser Aktion der Grundstein für eine zukünftige gemeinsame Zusammenarbeit in den späteren Einsatzabteilungen gelegt werden.

Wir bedanken uns bei allen Beteiligten, die diese Aktion vorbereitet, nachbereitet und auch inhaltlich begleitet haben. Vielen Dank!


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: